Ja, Sie können dem Staub für immer Lebewohl sagen!

Für Sauberkeitssüchtige und vor allem für Allergiker ist er eine Katastrophe: Staub lässt uns Zeit verschwenden, ihn loszuwerden, und bringt uns zur Verzweiflung, auch wenn wir unseren Haushalt sehr sorgfältig führen. Um es besser bekämpfen zu können, sollten wir zunächst herausfinden, woher es kommt und wie es funktioniert

MIKROPARTIKEL, DIE AN ALLEM

Wohnhäuser, Büros, Produktionsstätten, Fahrzeuge: Staub ist überall. Es ist der sichtbarste Schadstoff in unseren Innenräumen. Bestehend aus einer subtilen Mischung von Textil- oder Papierfasern, Pollen, Haaren, abgestorbenen menschlichen Hautzellen, Insektenfragmenten, mikroskopisch kleinen Pilzen, Schimmelpilzen, Lebensmittelabfällen und anderen Schadstoffen, ist er vor allem das Produkt von Lebewesen, regelrechten Maschinen zur Stauberzeugung

Je nach Größe seiner Partikel (20 bis 200 Mikrometer) setzt sich der Staub auf Böden und Gegenständen, unter Möbeln und Betten ab und bildet dabei Wollmaüse, die sich um elektrostatisch geladene Elemente – zum Beispiel Haare – verklumpen, die sie wie Magnete anziehen. Die feinsten dieser Ablagerungen sind leicht genug, um in der Luft zu schweben, von Luftströmungen getragen oder von statischer Elektrizität von Decken angezogen zu werden. Es genügt ein Luftzug oder eine Aufwirbelung durch Bewegung (ein Gegenstand wird bewegt, eine Person geht vorbei), damit sich der Staub bewegt und überall verteilt.

DIE WIRKUNG DER STATISCHEN ELEKTRIZITÄT

Wenn Staub so schwer zu fassen ist, liegt das am Molekulargewicht seiner Bestandteile, am Feuchtigkeitsgrad der Atmosphäre und vor allem am Einfluss der statischen Elektrizität. Merke: Wenn Sie Ihr Haar kämmen, lädt sich Ihr Haar mit statischer Elektrizität auf. Beim Herunterfallen zieht es andere mikroskopische Teilchen an, die ihrerseits mit statischer Elektrizität aufgeladen sind. Dasselbe Phänomen bei Ihrem Fernseher: Wenn das Gerät eingeschaltet wird, ist der Bildschirm positiv geladen. Unwiderstehlich angezogen, lagern sich die „negativen“ Staubpartikel auf ihm ab. Wenn Sie den Fernseher ausschalten, verschwinden die Ladungen auf dem Bildschirm, aber der Staub bleibt.

WIE WERDEN WIR ES ALSO LOS?

Es gibt nur einen wirklich effektiven Lösungsweg. Vergessen Sie die berühmten Anti-Staub-Tücher, die zu teuer und nicht umweltfreundlich sind und oft nur für ein mittelmäßiges Ergebnis sorgen. Die Lösung ist physikalisch: Sie müssen das Magnetfeld unterbrechen. Das ist wissenschaftlich erwiesen: Bei einer Temperatur von 120°C und einem Druck von 4 bar ist die Qualität des Dampfes ideal, um die festen Staubpartikel elektromagnetisch zu „entladen“. Was aus der Düse des NVS Vapodil herauskommt, ist Wasser in gasförmigem Zustand. Bei Kontakt mit der kühleren Luft bilden sich mikroskopisch kleine Tröpfchen, die aber so fein sind, dass es keinen nassen Niederschlag gibt. Sie sind schwerer als Staub, also nehmen sie ihn auf. Das ist das Geniale am Trockendampf. Probieren Sie es aus: Bevor Sie Ihren Haushalt starten, sprühen Sie in die Luft um Sie herum. Ein Staubbett, als ob es deaktiviert wäre, fällt Ihnen zu Füßen. Alles, was Sie tun müssen, ist staubsaugen (am besten mit einem Staubsauger ohne Beutel). Was ist mit dem Staub, der sich auf den Möbeln absetzt? Ein einziger Strich der Mikrofasern und es ist in ihren Fasern gefangen.

EINE LÖSUNG, DIE ÜBERZEUGT!

Die Anwender der Vapodil-Lösung sind sich einig: Schon die erste Anwendung ist beeindruckend, so sehr scheint der angesammelte Staub selbst in den gepflegtesten Innenräumen aus jedem Winkel herausgeholt zu werden. Ist dieser alte Staub erst einmal beseitigt, können Sie auf einer guten Basis neu beginnen und wirklich über die Instandhaltung sprechen.

Staubmilben, Keime und andere Bettwanzen werden sich nicht mehr wohlfühlen, denn Staub ist in Ihrer Wohnung nicht mehr willkommen…