Ja, Dampf kann trocken sein!

Wenn Sie das Wort „Dampf“ hören, denken Sie wahrscheinlich an Feuchtigkeit. Aber Dampf kann trocken sein, und genau in diesem Paradox liegt die technologische Stärke des NVS Vapodil

ERKLÄRUNG…

Wenn Wasser auf den Siedepunkt (100°C bei Normaldruck) erhitzt wird, geht das Wasser vom flüssigen in den gasförmigen Zustand über und wird zu Dampf. Wenn dieser Dampf ein wenig abkühlt, kondensieren einige der Wassermoleküle. Sie bilden dann Tröpfchen, die im Dampf zerstreut bleiben: Dies wird als Nassdampf bezeichnet.

EIN BEISPIEL ZUM BESSEREN VERSTÄNDNIS

Nehmen Sie das Beispiel eines Wasserkochers. Dank der vom Heizelement übertragenen Wärme steigt die Temperatur des Wassers: Das Wasser nimmt die Wärme allmählich auf, die H2O-Moleküle werden in Bewegung versetzt, und das Wasser beginnt zu kochen.

Sobald eine ausreichende Menge an Energie absorbiert wurde, verdampfen einige der Moleküle. Der Nebel, den Sie aus dem Auslauf des Wasserkochers kommen sehen, ist ein Zeichen für Wärmeverlust: Der trockene Wasserdampf verliert einen Teil seiner Energie, wenn er mit der kühleren Umgebungsluft in Kontakt kommt. Er wird dann zu Nassdampf, da er ein Gemisch aus Wasser im flüssigen Zustand (die feinen Tröpfchen) und im gasförmigen Zustand (der Dampf) ist

 

TROCKENDAMPF AUS DEN NVS?

Stellen Sie sich nun vor, dass Sie diesen Dampf weiter bis weit über den Siedepunkt erhitzen. Durch das Überschreiten von 110 oder sogar 120°C erhöhen wir seine thermische Energie. Dieser überhitzte Dampf ist Trockendampf, der keine flüssigen Moleküle, sondern nur Wassermoleküle im gasförmigen Zustand enthält.

Das ist die Leistung des NVS Vapodil: den Dampf weiter zu erhitzen, um zu verhindern, dass er bei Kontakt mit der Umgebungsluft oder einer kalten Oberfläche sofort kondensiert.

MODERNSTE TECHNOLOGIE

Modernste Technologie, die die kontinuierliche Produktion von Dampf mit sehr hoher Temperatur und sehr niedriger Luftfeuchtigkeit ermöglicht, und das bei absoluter Sicherheit für den Anwender! Tatsächlich enthält der Strahl ein unter Druck stehendes Gemisch aus ca. 93% Luft und 7% Wasserdampf, was bedeutet, dass sehr wenig Wasser verbraucht wird.

Im Strahl befinden sich keine Wassertropfen, sondern nur Dampf. Die Tröpfchen können manchmal durch Kondensation des Dampfes an einer kälteren Oberfläche (z. B. einer Glasscheibe) entstehen.